Meldungen aus dem Landesverband

Verdiente ehrenamtliche Helfer verstorben

Bezirksverband Unterfranken trauert um Vorstandsmitglied Wolfgang Nentwig und den langjährigen Schweinfurter Schulleiter Wilhelm Böhm.

Der Bezirksverband Unterfranken trauert um sein Vorstandsmitglied Studienrat a.D. Wolfgang Nentwig. Der stellvertretende Schriftführer verstarb am 27. Februar wenige Wochen nach seinem 78. Geburtstag. Oberstudienrat a.D. Wilhelm Böhm verstarb bereits am 6. Februar im Alter von 91 Jahren.

Seit den 1980er Jahren engagierte sich Wolfgang Nentwig ehrenamtlich für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Mit hoher persönlicher Motivation vermittelte er Generationen von Schülern die Folgen von Krieg und Gewaltherrschaft und sensibilisierte junge Menschen für die Aufgaben der Kriegsgräberfürsorge. Dabei konnte Wolfgang Nentwig stets aus eigener Erfahrung berichten: Sein Vater fiel Ende März 1945 wenige Wochen vor Kriegsende, er ruht auf dem Soldatenfriedhof im holländischen Ysselstein.

Bis zu seinem Ausscheiden aus dem Schuldienst organisierte Wolfgang Nentwig als Sammlungsleiter die Spendensammlung seiner Schülerinnen und Schüler für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und stand als Ansprechpartner für Schulen in Würzburg zur Verfügung.

Die Schul- und  Bildungsarbeit des Bezirksverbands Unterfranken begleitete er als Mitglied des Volksbund-Jugendforums und wirkte an dessen Publikationen über unterfränkische Kriegsgräberstätten mit. Darüberhinaus unterstützte er den Bezirksverband in vielerlei Hinsicht und arbeitete als Delegierter in verschiedenen Gremien mit, beziehungsweise repräsentierte den Bezirksverband bei verschiedenen Anlässen. Seit 2017 nahm er das Amt des Stellvertretenden Schriftführers wahr und gehörte damit dem Bezirksvorstand an. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement wurde Wolfgang Nentwig im Jahr 2020 mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten geehrt.

Oberstudienrat a.D. Wilhelm Böhm gehörte mehr als drei Jahrzehnte zu den prägenden Persönlichkeiten am Schweinfurter Alexander-von-Humboldt-Gymnasium. Seit 1958 wirkte er als Lehrer an der Schule, von 1974 bis 1991 leitete er das Gymnasium, das zu den größten in der bayerischen Schullandschaft zählt. Geprägt auch aus seinem persönlichen Erleben als Flakhelfer in Schweinfurt engagierte sich Wilhelm Böhm für den Volksbund Deutsche Krieggsgräberfürsorge. Ganze Generationen der AvH-Schülerschaft engagierten sich unter seiner Obhut für die Haus- und Straßensammlung. Das Jugendblasorchester der Schule hatte im Jahr der deutschen Wiedervereinigung die Ehre, in der Bonner Beethovenhalle die festliche zentrale Volkstrauertagsfeier musikalisch zu begleiten. Sein herausragender Einsatz wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit der Verleihung der Goldenen Ehrennadel gewürdigt.

Der Bezirksverband Unterfranken wird Wolfgang Nentwig und Wilhelm Böhm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.

🍪 Cookie Einstellungen

Erforderlich

Diese Cookies sind für den Betrieb der Webseite zwingend erforderlich. Hier werden bspw. Ihre Cookie Einstellungen gespeichert.

Statistik

Wir verwenden Google Statistik Cookies um zu verstehen, wie Sie mit unserer Webseite interagieren.